1946

Bundesrepublik

Jeder dritte Mann der Jahrgänge 1911 bis 1926 war bis Herbst 1946 noch nicht aus dem Krieg heimgekehrt. Nur wenige kehrten noch aus Kriegsgefangenschaft zurück. Sie ließen zehntausende Witwen und Halbwaisen zurück. 1

Die Kindersterblichkeit liegt vier Mal höher als vor dem Zweiten Weltkrieg. Die durchschnittliche Versorgung beträgt 1.000 Kalorien pro Person. Das entspricht einem Mittagessen aus 2 kleinen Kartoffeln, zwei Scheiben Brot und einer Kelle Milchsuppe. 2

Wuppertal

In Wuppertal leben 75.000 Menschen weniger als 1939.
Im Oktober 1946 kommen auf 182.971 Frauen nur 142.717 Männer. Die Männerarmut sichert zusammen mit den Überresten nationalsozialistischer Propaganda die priviligierte Stellung der Männer. 3 70.000 Flüchtlinge aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten finden eine neue Heimat in der Wuppertaler Trümmerwüste. 4

Am 18. Februar öffnet die Volkshochschule wieder. 5

An Ostern fährt die Schwebebahn nach Reparaturarbeiten wieder auf der gesamten Strecke.

Am 13. Oktober finden Kommunalwahlen statt. SPD-Mann Robert Daum wird Oberbürgermeister. 6

Seit dem 21. April verkehrt die Schwebebahn wieder. 7

1947

Bundesrepublik

Die ländlichen Gebiete des Bergischen Landes nehmen die meisten Vertriebenen aus den ehemaligen deutschen Gebieten jenseits der Oder-Neiße-Linie auf. In den Städten fehlt dafür der Raum. Etwa jeder 6. im Oberbergischen Kreis ist ein Vertriebener. Im Verlauf der Zeit stieg der Anteil noch weiter. 8

Wuppertal

Am 25. März rufen die Gewerkschaften zu einem vierstündigen Generalstreik auf, dem 80.000 Arbeitnehmer folgten. Vor dem Neuen Rathaus versammeln sich 35.000 Menschen und demonstrieren gegen den Hunger. Der Wuppertaler Stadtrat stellt für einen Monat die Arbeit ein. Die Ration für diese Woche beträgt dreieinhalb Pfund Brot. 9

Wuppertal

„Wer durch die Straßen unserer Stadt geht und die Ruinen betrachtet, wird meist die grenzenlose Not, das unbeschreibliche Wohnungselend der Menschen, die in behelfsmäßig errichteten Keller- , Mauer- oder Holzverschlägen hausen, nicht bemerken. […] Der Eingeweihte weiß von wassertriefenden Wänden, eiskalten, nassen Steinböden, dunklen, kalten, feuchten Räumen, von dünnen Holz- oder Pappverschlägen, die keinerlei Schutz gegen die Kälte und Unbilden unseres Klimas bilden. […] Wer weiß denn, daß dies die Vernichtung alles menschenwürdigen Lebens bedeutet, daß unter diesen Zuständen Hygiene und Sittlichkeit fremde Begriffe werden müssen […]? Hier kann nur eins leben, graue, düstere Hoffnungslosigkeit.“

Dr. Erwin Finkentey, 1947 10

1948

Bundesrepublik

20. Juni. Währungsreform. Einführung der D-Mark.

Wuppertal

Am 29. Januar versagen bei einer Straßenbahn aus Cronenberg auf der Elberfelder Augustastraße die Bremsen. 19 Fahrgäste sterben.

Am 1. März werden die Wuppertaler Bahnen AG und die Städtischen Werke zu den Wuppertaler Stadtwerken AG vereinigt. 11

Wuppertal

Vor dem Wuppertaler Landgericht findet vom 1. März bis zum 15. Mai einer der ersten große KZ-Prozesse gegen ehemalige Wachleute und den Lagerkommandanten des KZ Kemna statt. Die Urteile reichen von Todesstrafe, die allerdings nicht vollstreckt wurde, über vier lebenslängliche bis zu 12 langjährigen Freiheitsstrafen. 12

1949

Bundesrepublik

Am 23. Mai wird das Grundgesetz verkündet.

Wuppertal

Am 3. März endet die Rationierung. 13

Wuppertal

Die Barmer Müllverbrennungsanlage wird stillgelegt, weil sie in den Notjahren nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben ist. 14

Am 29. April eröffnet das Theater seien Pforten im ehemaligen Evangelischen Jugendhaus an der Bergstraße. 15

1950

Bundesrepublik

Im Bergischen Land leben 1,5 Millionen Menschen, aber die Zahl steigt. Überall im Bergischen Land entstehen Neubauviertel, die Bevölkerung erlebt einen neuen Kinderreichtum der Baby Boomer. 1970 sind es 600.000 mehr. 16

Im Oberbergischen Kreis gibt es 12 Traktoren. 1962 sind es 1.500. In Langenfeld gibt es noch 376 Ackergäule, zwanzig Jahre später gibt es keinen mehr. Die Motorisierung der Landwirtschaft erhöht die Produktion und senkt die Zahl der beschäftigen Menschen. 17

Wuppertal

Vom 2. bis 10. September findet das erste Wuppertaler Heimatfest, das „Bunte Band“ statt. 18

Wuppertal-Barmen

Am 21. Juli springt die junge Elefantendame Tuffi aus der Schwebebahn. Die junge Elefantin war eine erfahrene Straßenbahnfahrerin, wie sie in anderen Städten schon bewiesen hatte. 5 Fahrscheine wurden für die 14 Zentner-Dame gelöst, um 10.43 wurde am Alten Markt Schwebebahnwaren 13 bestiegen. Mit an Bord der Werbeaktion des Zirkus Althoff sind natürlich zahlreiche Fotografen, dennoch macht keiner eine Foto vom Sturz des Elefanten aus der Schwebebahn. 19

Wuppertal-Cronenberg

Der Cronenberger SC wird niederrheinischer Fussballmeister. Der gleiche Erfolg gelingt 1951 und 1952. 1952 spielt der Verein im Deutschen Amateurendspiel gegen den VfR Schwenningen und verliert mit 2:5. Mittelläufer Herbert Jäger wird für die Olympischen Spiele in Helsinki nominiert und belegt es mit der deutschen Mannschaft Platz vier im olympischen Fussballturnier. 20

1951

1954

Wuppertal

Eintracht Wuppertal? Bergischer Sportverein? Nein, diese Namen setzen sich nicht durch. Am 8. Juli wird der Wuppertaler Sportverein gegründet. Es fusionieren die TSG Vohwinkel, die selbst erst kurz nach dem Zweiten Weltkrieg aus dem Vohwinkler Turnverein, dem FC Alemannia Vohwinkel und dem TBV Vohwinkel hervorgegangen war und dem SSV Wuppertal. 21

Wuppertal-Cronenberg

Das neuer Verwaltungsgebäude in Cronenberg feiert am 9. Juni Richtfest. Ein Jahr zuvor war die Ruine des alten Rathauses unter Protest abgerissen worden. 22

„Wat angere Städte hant apatt, dat hant vie all tesamen.“

Rheinische Post vom 13. November 1954.

1957

Wuppertal

Am 22. Juni 23 wird die „Schwimmoper“ eröffnet. 24

Der Plan, die A46 durch Wuppertaler Nordpark zu bauen, scheitert am Widerstand des Nordstädter Bürgervereins. 25

1958

Zugereiste behaupten, kaum eine Bevölkerung in Deutschland stände so mit beiden Beinen auf dem unvermeidlichen Boden der Realität. 

Albert Schulze Vellinghausen am 25. Januar 1958 in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Wuppertal

Am 31. Dezember fährt zum letzten Mal eine Postkutsche durch Barmen. Felix, Bello, Max und Moritz ziehen im Auftrag der Bundespost Pakete und Päckchen durch die Stadt. 26

Das Barmer Rathaus wird wieder Sitz der Stadtverwaltung. 27

1959

Wuppertal-Barmen

Am 4. Juli fährt die letzte Bergbahn. 28

1960

Wuppertal

Städtepartnerschaft mit St. Etienne 29 wird am 12. Januar vom Stadtrat beschlossen. 30

Wuppertal

Der Wupperschnellweg zwischen Wuppertal und Hagen wird fertiggestellt. Später umbenannt in A46. 31

1961

Bundesrepublik

Der Anteil der Flüchtlinge und Vertriebenen in den Gemeinden des Bergischen Landes beträgt ein Drittel bis ein Viertel. 32

Wuppertal

Benennung des städtischen Museums nach Eduard von der Heydt. 33

1962

Bundesrepublik

Drei-Viertel eines Jahrgang besucht die Volksschule. In den folgenden Jahren steigen die Zahlen der Gymnasiasten an. 34

1963

Wuppertal

Die Zahl der Verstorbenen übersteigt die Zahl der Neugeborenen in Wuppertal zum ersten Mal. Die Bevölkerung schrumpft. 35

Die Bahnstrecken zwischen Düsseldorf, Köln und Wuppertal nach Hagen werden elektrifiziert. Anfang der 1970er kommt das aus der Dampflokomotiven. 36

Bei der Schwebebahn wird die Trennung in erste und zweite Klasse abgeschafft, ebenso die „Höhensteuer“. Fahrten mit der Schwebebahn sind jetzt nicht mehr 5 Pfennig teurer als mit der Straßenbahn. 37

Wuppertal-Beyenburg

In Beyenburg kehren am 28. April die Kreuzherren an ihre einstige Wirkungsstätte zurück. Ein Kreuzherr wird Pfarrer. 38

1964

Wuppertal

Eröffnung der nun vollständig elektrifizierten Eisenbahnstrecke Düsseldorf-Wuppertal-Hagen am 29. Mai. 39

1965

Wuppertal-Cronenberg

13. Mai. Letzte Fahrt der Linie 15 als Straßenbahn. Von nun an fahren Busse.40

1966

Bundesrepublik

Es wird höchste Zeit, dass man gerüstet ist und aus dem Labyrinth alter und verschrobener Häuser und Straßen ein klares und neuzeitliches Stadtbild erhält. Es genügt nicht, dass an der Peripherie neue Wohnviertel entstehen, während die Innenstadt den Staub des vergangenen Jahrhunderts nicht abzuschütteln in der Lage ist.“

Velberter Lokalzeitung, zitier nach: Christoph Nonn, Das Bergische Land nach 1945, in: Stefan Gorißen, Horst Sassin, u.a. [Hg.], Geschichte des Bergischen Landes. Band 2: Das 19. und 20. Jahrhundert, Bielefeld 2016 , S 757.
Wuppertal-Elberfeld

„Wuppertal schminkt sich nicht, und das ist – wie bei Frauen, die es sich leisten können, ungeschminkt zu gehen – wohltuend und enttäuschend zugleich.“

Heinrich Böll

Das Schauspielhaus in Elberfeld wird am 24. September 1966 durch eine Rede von Heinrich Böll eröffnet. 41

Schwebebahn und Schauspielhaus vor 1972. Quelle: Slg. Kirschbaum

1969

Die Stadt, die aus sechs verschieden gearteten Elementen zu einer Einheit zusammenwuchs , hat die Pessmisten Lügen gestraft, die damals von einer künstliche Einheit sprachen. Es hat sich gezeigt, daß wirklich eine Gesamtstadt entstanden ist, von der wir glauben dürfen, daß ihrem zähen, tätigen und starken Genius auch weiterhin die Zukunft gehören wird.

Dr, gerhart Werner. 42
Wuppertal-Barmen

Ein unglaublicher Plan wird im Wuppertaler Stadtrat vorgestellt. Für ein neues Viertel mit 13.000 Einwohner*innen in Nächstebreck soll die Schwebebahn verlängert werden und in einem Tunnel von der Straße Höfen am Sportplatz nach Norden führen. Am 17. Dezember 1975 wird das utopische Projekt beerdigt. 43

Wuppertal-Cronenberg

Am 3. Mai wird auch die Straßenbahnlinie Cronenberg -Solingen und am 30. August Cronenberg -Sudberg stillgelegt. 44

Wuppertal

Erstmaliger Einsatz von Elektronischer Datenverarbeitung bei der Stadtverwaltung am 1. April 45

1970

Bundesrepublik

Im Vergleich zu 1950 ist die Zahl der Einwohner*innen des Bergischen Landes von 1,5 Millionen um 600.000 gestiegen. 46

Im südlichen Bergischen Land arbeitet 1970 nur noch 3% bis 6% in der Landwirtschaft, 1950 war es noch über ein Viertel gewesen. Das südliche Bergische Land erlebt nach 1945 eine nachhaltige Industrialisierung. 47 Im ganzen Bergischen Land sind nun 930.000 Menschen erwerbstätig, es herrscht Vollbeschäftigung. 48

Wuppertal-Barmen

Am 9. Dezember 1970 findet das erste Fussball-Hallenturnier der Männer in einer Heckinghauser Sporthalle statt. Borussia Mön­chen­glad­bach, Rot-Weiß Ober­hausen, Gast­geber Wup­per­taler SV und Borussia Dort­mund messen sich auf ungewohnte Terrain. Die Trainer der teil­neh­menden Teams spielen zunächst gegen eine Aus­wahl von Jour­na­listen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie man sich auf dem Hal­len­boden ver­halten muss. Der WSV gewinnt mit 1:0 gegen den BVB im Finale.49 Bericht von Zeiglers wunderbarer Welt des Fussballs auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=TnxdHmea1Uo

Wuppertal-Cronenberg

Die Stilllegung der Straßenbahnstrecke Cronenberg -Elberfeld wird mit einem offiziellen Abschiedstag mit Freibier verabschiedet. 50

Wuppertal-Elberfeld

Am 2. Oktober wird der Kiesbergtunnel eingeweiht. 51

Im gleichen Jahr wird das Sonnborner Kreuz fertiggestellt. Damit ist die Durchbindung der A46 nach Düsseldorf fertig.52

Wuppertal-Barmen

Am 28. November wird das Friedrich-Engels-Haus in Barmen an Engels 150. Geburtstag durch Ministerpräsident Kühn eingeweiht. 53

1971

Wuppertal

Der Wuppertaler SV steigt am 25. Juni in die erste Männer Bundesliga auf. 54

Wuppertal

Der Bahnhof Wuppertal-Elberfeld wird an das IC-Netz der Deutschen Bahn angeschlossen. 55

1972

Wuppertal

Neues Haus für die Volkshochschule: das Haus der Erwachsenenbildung in Elberfeld 56 wird am 15. Januar eingeweiht. 57

Wuppertal

Die Bergische Universität wird am 1. August gegründet. 58 Am 3. August, um 16.29 Uhr erklärt Wissenschaftsminister Johannes Rau im Schauspielhaus die Universität für eröffnet 59

Am 23. November um kurz nach 11 Uhr fährt der erste Schwebebahnwagen der Generation 72 aus der Wagenhalle Oberbarmen. 20 Millionen Mark kosten die neuen Wagen, die ohne Zugbegleiter auskommen. 60

1973

„Wuppertal wird auch in Zukunft neben Köln, Düsseldorf und Essen Oberzentrum der musealen Landschau des Rheinlandes sein.“

Dr. Biermann, Landschaftverband Rheinland. 61
Wuppertal

Am 1. April wird das Carl-Fuhlrott-Museum an der Friedrich-Ebert-Straße eröffnet. 62

Am 6. August wird das Sparkassenhochhaus am Island eröffnet. 63

1974

Wuppertal

Am 22. März bricht Löwe Cäsar aus seinem Zoo-Gehege aus. Ein Tierpflegerlehrling hatte eine Tür nicht geschlossen. Niemand kommt zu schaden. Vom Tierarzt betäubt wird Cäser zurück in sein Gehege gebracht. 64

Wuppertal

Das Sonnborner Kreuz wird am 16. Mai eröffnet. 65 Häuser, 1 Kirche, 50 Firmen wurden dafür beseitigt, 24 Straßen und Eisenbahnbrücken neu gebaut, die Wupper tiefer und die Schwebebahn höher gelegt. 65

Wuppertal

405.144 Menschen leben in Wuppertal.66

Die Bundesbahndirektion Wuppertal wird geschlossen. 67

1975

Wuppertal

Am 1. Januar tritt die zweite kommunale Neugliederung in Kraft. Dönberg und Obersiebeneick, Dornap und Schöller kommen zu Wuppertal. 68

Wuppertal

Am 1. September eröffnet das Schulzentrum Süd am Jung-Stilling-Weg. 69

1976

Wuppertal

Die Müllverbrennungsanlage auf Korzert nimmt am 9. März ihren Betrieb auf. 70

1977

Wuppertal

Die Städtepartnerschaft mit Be’er Sheva in Israel wird am 29. September begründet. Es ist die erste Städtepartnerschaft zwischen einer deutschen und einer israelischen Großstadt.71

1978

Wuppertal

Am 18. März gibt es den ersten Spatenstich für die neue S-Bahn Mönchengladbach – Wuppertal – Hagen am Bahnhof in Wuppertal Barmen. Etliche Bahnsteige werden modernisiert. 72

1980

Wuppertal

Am 13. April, um 11.25 Uhr, reißt eine große Explosion ein Loch in die Gefängnismauer des Bendahler Gefängnisses. Die „Bergische Mafia“ befreit einen Untersuchungshäftling. Vier weiter Häftlinge fliehen. Ironie der Geschichte: Am nächsten Tag wird das Gefängnis geschlossen und die Häftlinge ziehen in das neue „zu Hause“ am Simonshöfchen um. 1982 wird das alte Gefängnis abgerissen. 73

1982

Wuppertal

Ein WDR Beitrag aus dem Jahr 1982 bei Youtube. Mit einem blauen Anstrich der Werther Brücke, Besuch in einer Bandweberei, historischen schwarz-weiß Aufnahmen und einem Besuch in der Schwebebahn-Werkstatt.

1984

Wuppertal

Die Kommunalwahlen am 30. September sehen eine neue Partei im Stadtrat: Die Grünen. Und auch an der Stadtspitze tut sich etwas. Nach 14 Jahren wird Gottfried Gurland abgelöst und an seine Stelle tritt die erste Frau im Amt: Ursula Kraus. 74

1987

Bundesrepublik/Wuppertal

Am 9. September landen gegen 15 Uhr fünf Hubschrauber des Bundesgrenzschutz‘ auf dem Kötterplatz. Der wichtige Passagier: DDR-Staatschef Erich Honecker. Er besucht, von gepanzerten Limousinen und weißen Mäusen geschützt, das Engels-Haus. Auf dem Vorplatz überreicht ihm Udo Lindenberg überraschend eine Gitarre mit der Aufschrift „Gitarren statt Knarren.“ 75

Wuppertal

Der Straßenbahnbetrieb in Wuppertal wird am 30. Mai eingestellt. 76

Wuppertal

Partnerschaftsvereinbarungen mit Schwerin (9.2) und Matagalpa (14.2) werden unterzeichnet. 77

1988

Wuppertal

Einweihung der neuen Ost-West-S-Bahn Mönchengladbach – Düsseldorf -Wuppertal – Hagen am 29. Mai. 78

Wuppertal-Cronenberg

Am 23. Februar fährt der letzte „Samba“ von Cronenberg nach Elberfeld. An diesem Tag wurde ein großes Loch an der Stützwand der Strecke Höhe Hindenburgstraße gefunden. Da die Schienen ebenfalls verschlissen waren, wurde der Betrieb eingestellt. Die Sanierungskosten von 1,8 Millionen DM war die DB nicht bereit zu investieren. 79

1991

Wuppertal

Gründung des Wuppertal-Instituts für Klima, Umwelt, Energie. 80

Wuppertal

Am 6. Oktober 1991 startet Radio Wuppertal. 81

1992

Wuppertal

Am 19. Februar wird am Standort des alten Straßenbahnbetriebshofs Kapellen auf Lichtscheid ein modernes Freizeitbad mit Namen „Bergische Sonne“ eröffnet. 82

1994

Wuppertal

Eröffnung der Begegnungsstätte Alte Synagoge auf dem Gelände der 1938 zerstörten Elberfelder Synagoge. 83

Eröffnung der Rathaus Galerie. 84

1995

Wuppertal-Elberfeld

Neueröffnung der grundlegend renovierten Stadthalle. Kosten: 82 Millionen DM 85

Wuppertal-Cronenberg

In der Nacht auf den 9. April brennen die Turnhallen des Schulzentrums Süd und das Schwimmsportleistungszentrum ab. Der Wiederaufbau ist lange ungewiss, erfolgt aber 199986

Wuppertal

Der 500 Millionen teure Neubau der Schwebebahn beginnt und endet erst 2014. 87

1998

Wuppertal

Wuppertal wird an das ICE-Netz der Deutschen Bahn angeschlossen. 88

Das Justizhochhaus wird wegen Brandschutzmängeln geräumt und später abgerissen. 89

1994

Wuppertal-Elberfeld

Mit der Rathaus Galerie wird das erste Einkaufszentrum in Wuppertal eröffnet. 2011 folgen die City-Arkaden.

1999

Wuppertal

12. April: Ein Schwebebahnzug stürzt nach Bauarbeiten vor der Station Robert-Daum-Platz in die Wupper. 5 Menschen sterben, 46 werden zum Teil schwer verletzt. 90

2002

Wuppertal

Korruptionsprozess gegen Oberbürgermeister Hans Kremendahl (SPD). 91

Wuppertal-Barmen

Einweihung der neuen Synagoge

2015

Nein, als Österreicher tut man sich da ja immer schwer, sich als etwas zu fühlen, was nicht innerhalb der Grenzen dieses Zwergstaates liegt, aber nichtsdestotrotz fühle ich mich da sehr wohl und sehr zu Hause und ich würde durchaus sagen, dass das meine neue Heimat geworden ist. Es ist einfach eine ganz lustige, schräge und ich würde fast sagen eine fantastische Stadt. Irgendwie wie ein Rohdiamant liegt sie da, völlig unbeobachtet, hat aber viele kleine Geheimnisse, man kann unglaublich viel entdecken und hat was sehr lebenswertes.“

Harald Krassnitzers Antwort auf die Frage: Fühlen Sie sich jetzt eigentlich schon als Wuppertaler?“ Am 8. März 2015 im WDR 2 Paternoster.

to be continued.